Horst Faigle's JAZZKREMENT


Gans normal


Robert Alonso (tp), Lutz Häfner (as), Rainer Sell (tb), Norbert Emminger (bcl, bs), Michael Flügel (p), Gunther Rissmann (b), Horst Faigle (dr)
Gäste: Norbert Hiller (fl), Frank Möbus (g), Henning Sieverts (b), Georg Brinkmann (cl)

Hangover In Hannover - Trilogie ohne Widmung - Don`t - Neger Karl - Blackbird - Peter und der Golf - Die letzten Helden - Der Polizwar - Fishland`s Curse


 

Horst Faigle`s Jazzkrement, 1996 zum Abschlusss eines Musikhochschulstudiums gegründet, vereint in der Besetzung Rhythmusgruppe plus 4 Bläser (etwas ungewöhnlich besetzt mit tp, as, tb und b-cl statt ts) sieben sehr versierte und bekannte Musiker aus den Regionen Nürnberg und München, wobei zu den Aufnahmen von "Gans normal" so illustre Gäste wie Frank Möbus (g), Henning Sieverts (b) und Lutz Häffner (as) stießen.

Horst Faigle, der nach früherer Betätigung in Blues- und Rockbands und späteren Erfahrungen als Schlagwerker im Bereich der Klassischen Musik nun seit einigen Jahren vorwiegend als Jazzmusiker arbeitet, stellt mit "Gans normal" ein sehr persönliches Statement in die Plattenregale dieser Welt. Diese CD ist nicht seine erste Audioproduktion, jedoch die erste, bei der er rundherum - angefangen bei Komposition und Arrangement über Leitung der recording session und Endmix bis hin zur Gestaltung des CD-Covers selbst verantwortlich zeichnet.

Alle Stücke weisen eine Widmung auf und bewegen sich, wenn auch auf konventionellen und harmonisch/melodisch meist eingängigen Strukturen aufgebaut, immer wieder von der Konvention weg, und versuchen - sowohl in den arrangierten Parts als auch in den Soloimprovisationen - rhythmische, formale oder klangliche Grenzbereiche zu erreichen. Gegensätze werden gegenübergestellt (wie in "Peter & der Golf", in dem das berühmte "Peter und der Wolf"-Thema von Prokofjeff von einem Bluesfragment konterkariert und dann beides verarbeitet wird). Durch entsprechende Verbindungen entfalte sich geschlossen wirkende, interessante Kompositionen, in denen immer ein subtiler, aber deutlicher Sinn für musikalsichen Humor zu spüren ist.

So wie sich Horst Faigle`s musikalische Kindheit in der Beschäftigung mit Prokofjeff zeigt, so kann er seine Zeit als Pop- und Rockmusiker auch nicht verleugnen und so finden sich auf "Gans normal" sowohl eine Bearbeitung von "Blackbird", einem Stück der Beatles als auch der Elvis Presley-Ballade "Don`t" (einem wunderschönen Saxofon-Feature von Altstsaxofonist Lutz Häffner). Schließlich ist auch noch Horst Faigle`s Stimme zu hören, zunächst mit einem an den großen Tom Waits angelehnten Sprechtext (in musikalischem Kontext), später in dem sich am modernen Jungle-Sound orientierten Stück "Der Polizwar", dessen Thema nur zum Teil aus einer Melodie besteht, zum anderen Teil jedoch aus einer rhythmisch erzählten Geschichte.

So ist "Gans normal" ein überaus kurzweiliges Werk, das sowohl unterhaltsam ist als auch in seiner Komplexität den Intellekt der Hörerinnen und Hörer anzuregen mag.