Achim Kaufmann Trio: Weave


WEAVE
Achim Kaufmann Trio


The Sinner's March

Link zu RealAudio
Soundclip im REAL AUDIO Format,
optimiert für 28.800 Verbindungen

Joachim Kaufmann, p
Ingmar Heller, b
Jochen Rückert, dr

Recorded July 1 and 2, 1997 at Tonstudio Vagnsson, Hannover
Recorded, mixed and mastered by Hrolfur Vagnsson

 

ACHIM KAUFMANN, INGMAR HELLER und JOCHEN RÜCKERT spielen sensible intuitive TRIO-Musik, die sich landläufigen Kategorisierungen entzieht.

Die im Juli 1997 entstandene erste CD des Trios zeigt eine bemerkenswerte stilistische Bandbreite. Neben sehr ruhigen, atmosphärischen Stücken stehen furiose Improvisationen über komplexen rhythmischen Zyklen. Songartige Stücke, die eine Geschichte zu erzählen scheinen, werden abgelöst von kürzelhaften, abstrakten Themen, die übergehen in freie Improvisationen und schließlich in einem satten, erdigen Groove münden.

Live ist dieses Trio ein Erlebnis an dichter musikalischer Kommunikation. Die drei Musiker wechseln spontan das Tempo, bleiben unerwartet auf spannungsgeladenen Vamps hängen, um dann wieder Klangräume zu schaffen voller Leuchtkraft, voll dunkler Mysterien.  

Achim Kaufmann - Piano - (1962) spielte u. a. mit Tomasz Stanko, Franco Ambrosetti, Wolfgang Engstfeld, Ack van Royen, Michael Moore, Bob Brookmeyer, Charles McPherson, Steve Arguelles, Christof Lauer, Matthias Schubert, Frank Gratkowski. CD-Einspielungen u. a. mit Paul Heller "Kaleidoscope", Peter Bolte "Evocation", Wolfgang Engstfeld "Upside Down", Manfred Bründl "Aisha". Leitet das Quartett "Double Exposure" (mit Michael Moore, John Schröder, John Hollenbeck).
Projekte mit improvisierter/elektronischer Musik. Live Poetry. Solokonzerte. Lebt in Amsterdam. 

"Mit stupender Virtuosität zeichnete er ein klanglich verschleiertes Vexierbild, aus dem harmonisch und rhythmisch Claude Debussy, Keith Jarrett, Karlheinz Stockhausen und Chick Corea aufblitzten. Immer wieder balancierte er atemberaubend auf dem schmalen Grat zwischen festem Metrum und leicht verzögertem Anschlag." (Frankfurter Allgemeine Zeitung)

Ingmar Heller - Bass - (1967) gehört zu den herausragenden Bassisten der jüngeren Generation. Er spielte u. a. mit Johnny Griffin, Mel Lewis, Peter O`Mara, Conrad Herwig, Clark Terry, Michael Brecker, Bob Brookmeyer. Diskographie u. a.: Peter Weniger/Hubert Nuss feat. Conrad Herwig "Hymn To Gorbo", Wolfgang Haffner "Movin` On", Till Brönner Quintett, Paul Heller/Ack van Royen, Paul Heller "Kaleidoscope", Bob Brookmeyer & New Art Orchestra.

Jochen Rückert - Schlagzeug - (1975) ist innerhalb kürzester Zeit zu einem der gefragtesten Schlagzeuger geworden. Er ist u. a. mit dem Nils Wogram Quartett (mit Simion Nabatov) zu hören, mit dem Trio Dreiklang, das 1996 den 1. Preis der Blue Note/ Hennessey Jazz Search gewann, sowie mit Hayden Chisholm & The Inflictors. Desweiteren spielte er mit Kenny Werner, John Abercrombie, Dave Liebman, Franco Ambrosetti, Chris Potter, Kurt Rosenwinkel. Die beiden Letztgenannten wirken auch auf seiner Debut-CD "Introduction" mit. Lebt zur Zeit in New York.