Dieter Köhnlein - tracks

Schlicht mit "Tracks" hat der Pianist und Komponist Dieter Köhnlein seine neue, mittlerweile vierte Solo-CD überschrieben. Einer der Gründe für diese Titelwahl dürfte wohl gewesen sein, dass Köhnlein seinem Publikum so wenig wie möglich an konkreten Vorgaben an die Hand geben wollte. Die zwölf Tracks - zehn stammen aus seiner eigenen Feder, zwei kommen von Steve Swallow und Steve Kuhn -
sind passable Beispiele für eine zeitgenössische Jazz-Klavier-Solo-Performance, wobei Köhnlein der Spagat zwischen Geschichtsbewusstsein und vorwärts blickenden Modern Jazz gelingt. Sind in seiner linken Hand Anklänge an Ragtime und Stride Piano zu entdecken, so malt er mit der rechten kürzelhafte, pastellene Tupfer, die an die Klavierwerke spätromantischer und impressionistischer Komponisten erinnern.
 

lau, jazzthing 2-3/2006