Michael Lutzeier: Music 4 Food

MUSIC4FOOD
Michael Lutzeier

Music 4 Food
I Warn You
Tricotism

Link zu RealAudio
Die Soundclips sind im
REAL AUDIO Format,
optimiert für 28.800 Verbindungen

Michael Lutzeier (bs)
Steve McKenna (g)
Henning Sieverts (b)
Falk Willis (dr)

Recorded at Realistic Sound Studio Munich on 3/18/1998
Engineered by Florian H. Oestreicher,
mixed on 5/29/1998 by Florian H. Oestreicher und Michael Lutzeier

 

Nach Aufnahmen mit der Bobby Burgess Big Band, Dusko Goykovich International Band, Thomas Bendzko`s Circles, dem Jason Seizer Sextett, Adrian Mears` ACE, Al Porcino, dem Munich Jazz Ensemble und anderen mehr, präsentiert JAZZ4EVER das langerwartete Debut-Album des Münchner   Baritonsaxophonisten Michael Lutzeier.

Für "Feinhörer", so die Süddeutsche Zeitung anläßlich eines Gastspiels Michael Lutzeier`s mit Tom Harrell und das gilt auch für die neun Titel (darunter drei Originals) des vorliegenden Albums. Hier werden verschiedene Spielarten der reichen Jazzstilistik - modern, straight ahead, latin, tin pan alley, cool, bebop, acoustic - zusammengeführt und es entsteht nicht dennoch, sondern gerade deshalb ein identifizierbares Klangbild. Die gemeinsame Wurzel in diesem ungewöhnlich instrumentierten Quartett ist die Kombination aus Spielfreude, die an diesem Studio-Nachmittag im März hörbar vorhanden war; und Diziplin, um die teilweise fein ziselierten Arrangements zu spielen.

Die außergewöhnlichen und vielgefragten Musiker wie der Schlagzeuger Falk Willis, das australische Gitarrentalent Steve McKenna und der bestens bekannte Bassist Henning Sieverts harmonieren mit der "Erzählkunst" (SZ) der Baritonleadstimme und drücken der Musik gemeinsam einen unverwechselbaren Stempel auf.

 Das wichtigste Element ist natürlich die Improvisation, die hier ganz bewußt traditionell in Chorusse gegliedert ist. "He`s a real bopper", so Greg Tardy über den jungen Baritonisten. Dennoch zeigen die Kompositionen "Reminiscing" und "Music4Food" deutlich südamerikanische Einflüsse. Oddmeter-grooves" (Alone Together), uptempo bop (Tricotism), "unerhörte" Perlen des Great Real American Songbooks (Nobody Else) und beinahe kammermusikalische Stimmungen (Little Waltz) geben dem Album eine angenehme und abwechslungsreiche Leichtigkeit.

Die Augsburger Allgemeine schrieb anläßlich einer Präsentation der CD: "...eine toll stimmige Atmosphäre, die für Freunde feiner Jazzmusik keine Wünsche offen ließ".

.