Charlie Mariano meets...
New On The Corner & Würzburger Streichquartett

J4E 4765

Charlie Mariano (as)
> Bernhard Pichl (p), Rudi Engel (b), Bill Elgart (dr)
>> Franz Peter Fischer (Violine 1), Christiane Schuler (Violine 2), 
Makoto Sudo (Viola), Matthias Steinkrauß (Violoncello)

Recorded at Bayerischer Rundfunk-Studio Franken, Nürnberg, 
September 22-26, 2003 and March 29- April 1, 2004 by Carsten Vollmer.

 

Die Wurzeln der CD gehen zurück auf das Jahr 1994. Damals konzertierte das "Philharmonische Orchester Würzburg" unter der Leitung von Jonathan Seers mit dem Jazz-Trio "On The Corner". Arrangements stammten unter anderem von Peter Fulda und Jonathan Seers. 1998 und 2000 gesellte sich Charlie Mariano im Rahmen einer Konzertreihe dazu. 

Ein Projekt im Jahr 2002 führte das "Würzburger Streichquartett", "
New On The Corner" (so der erweiterte Gruppen-Name des Trios nach dem Einstieg von Bill Elgart am Schlagzeug), Charlie Mariano und die Arrangeure Peter Fulda und Jonathan Seers wieder zusammen. Es erwies sich als vorteilhaft, den Arrangeuren eine größtmögliche künstlerische Freiheit zu gewähren, um so eine Vielzahl von Farben, Stimmungen und Stilen zu erzeugen. Ein Plus bei der Realisierung des Projektes war die langjährige Zusammenarbeit der beteiligten  Musiker und Arrangeure - so war es möglich, speziell für diese Formation zu schreiben. Die Idee zu dieser CD-Einspielung war geboren; verwirklicht werden konnte sie in einer Koproduktion mit dem Bayerischen Rundfunk-Studio Franken.

Charlie Mariano, der am 12. November 2004 seinen 81. Geburtstag feiern konnte, ist einer der wenigen noch lebenden und aktiven Musiker aus der Zeit des Bebop. Er spielte noch mit Charlie Parker, der auch sein zunächst unter dem Einfluß von Johnny Hodges stehendes Spiel mitgeprägt hat. Ab Mitte der 1950er Jahre war das Stan Kenton Orchester für Mariano eine wichtige Station. 1959 heiratete er die japanische Pianistin Toshiko Akiyoshi, formte mit ihr ein gemeinsames Quartett und tourte in den USA und in Japan, zwei Jahre hat Mariano dort auch gelebt. Hier und später auch in Malaysia und Indien fand er Zugang zu indischer Musik. Nach einem Engagement bei Charles Mingus Anfang der 1960er Jahre lehrte er sechs Jahre an der Berklee School Of Music, wo er selbst studiert hatte. 

1971 ließ er sich in Europa nieder, fand zum Jazz Rock und spielte zum Beispiel mit Jasper van´t Hof und dem United Jazz And Rock Ensemble. Danach wandte sich Mariano dem aufkommenden Worldjazz zu. Eine erste Annäherung an eine Crossovermusik Jazz/Klassik könnte Marianos Album "Adagio" mit dem Pianisten Mike Herting und dem Gitarrristen Paul Shigihara aus dem Jahr 1991 gewesen sein, mit Stücken von A. Dvorak und L. v. Beethoven. Die nun einmal begonnene "Reise" findet jetzt mit Album "Charlie Mariano Meets..." eine Fortsetzung mit "New On The Corner" und dem "Würzburger Streichquartett".