Gabriel Pérez


ALFONSINA


Gabriel Pérez (saxes, cl, fl), Jürgen Friedrich (p), Volker Heinze (b), Afra Mussawisade (perc) feat. Quique Sinesi (g, charango), Jürgen Neudert (tb), Arte String Quartet

Recorded, mixed and mastered at Hansahaus-Studio, Bonn

Von der Crossover-Musik Argentiniens sind hierzulande nur Astor Piazzolla, Mercedes Sosa und Jaime Torres einem größeren Kreis bekannt geworden. Ein weiterer Name, der das bisherige Spektrum noch erweitert, macht nun auf sich aufmerksam: Gabriel Pérez. Auf seinem zweiten Album "Alfonsina" verbindet er Melodien und Rhythmen der argentinischen Folklore mit dem z. T. kontrapunktischen Tonsatz der klassischen Musik und einer teils traditionellen, teils neuen Harmonik.

Die CD "Alfonsina" basiert auf beiden Stilen Argentiniens: Folklore und Tango. Gabriel Pérez’ persönliche Art und Weise die argentinische Musik zu interpretieren, ist genährt von seiner Begeisterung im Klassik- und Jazzausdruck sowie von seinen heimatlichen folkloristischen Wurzeln.

Mit Folklore meint er nicht nur die von Buenos Aires, sondern vor allem die des kulturellen Erbes des Landesinneren. Die folkloristischen Themen des volkstümlichen Nordens von Argentinien sind in der Welt meist als Musik aus den Anden bekannt. Sie sind klanglich in ihrem eigentlichen Original durch die perkussiven einheimischen Indianerinstrumente und verschiedene pentatonische Panflöten wie auch durch die Landsleute, das Klima und das Land an sich geprägt.

Kontrastierend dazu zeigen die Tango-Themen der Einwanderergrossstadt Buenos Aires viel europäischen Charakter mit klassischem Flair.

Dass es Gabriel Pérez in erster Linie darum geht, die Farben und Charaktere der heimatlichen Klänge zu "respektieren", ist ebenso unüberhörbar wie seine Liebe zu dieser Musik.

Gabriel Pérez ist ein Musiker, der neue Elemente argentinischer Musik kreiert und sie mit dem traditionelleren Stil seines Heimatlandes verbunden hat, um einen universellen Sound zu entwickeln. Er ist bekannt für seine Liebe zum Detail in seinen Kompositionen und seine folkloristische Ausdruckskraft. Diese Eigenschaften haben ihm internationale Anerkennung verschafft.