Frank Sackenheim


The Music Of Chance


Frank Sackenheim (ts, as), Matthias Bergmann (fl-h), Florian Ross (p), Dietmar Fuhr (b), Mathias Kornmaier (dr)

Recorded Feb 5 + 6, 2001 at Vagnsson Tonstudio, Hannover, by Hrolfúr Vagnsson

 

The Music Of Chance - die Musik des Zufalls - lautet der Titel der ersten CD des 25-jährigen in Köln lebenden Tenorsaxofonisten Frank Sackenheim. Der Titel der CD ist gleichzeitig Titel eines Buches des amerikanischen Schriftstellers Paul Auster, dessen Kunst Sackenheim sehr bewundert. Und ein weiterer Gedanke war wohl der, dass die Improvisation - ein wesentliches Element der Jazzmusik - ja auch von Zufällen beeinflusst werden kann.

Das Album bringt besten Modern Jazz - Made In Germany - mit jungen Musikern, die zu den gefragtesten Jazzmusikern hierzulande gehören.

Der Bandleader Frank Sackenheim studierte an der Musikhochschule in Köln und am Konservatorium in Brüssel, schreibt eigene Musik und versucht eigene Wege, diese zu spielen. Die vorliegende CD ist das Ergebnis seiner bisherigen Arbeit mit seiner Grup-pe, die seit 1998 besteht und von der Stiftung Kunst und Kultur in NRW unterstützt wird. Dies ist Sackenheim`s erstes Album unter eigenem Namen nach seiner Mitwir-kung bei CDs des Kölner Pianisten Lars Duppler und der Tobias Kremer Big Band.

Jedes Stück des Albums hat seine eigene kleine Geschichte. In vielen Stücken spie-geln sich Gefühle oder Stimmungen wider, in denen das Stück geschrieben wurde, unabhängig davon, wie diese später von den Musikern interpretiert werden. Und da ist ein weiterer Aspekt der Musik des Albums: Alle Musiker auf dieser CD verstehen es außerordentlich gut, solche Stimmungen aufzunehmen und zu interpretieren und die Musik mit ihrem eigenen Sound und ihren Ideen anzureichern. Sie sind unermüdlich in ihrem Vorhaben, Musik zu machen. Eine Eigenart, die man zwar von guten Musikern erwartet, aber nicht oft genug zu hören bekommt.

Ein Album eines der hoffnungsvollsten jungen deutschen Tenorsaxofonisten, das eigentlich jeden Modern Jazz - Freund ansprechen müsste; ideenreich im Konzept, souverän in der Ausführung.